Kandidaten 2018

Die Kandidaten der GUK zur Kommunalwahl 2018:
Alexander Sens, Ingrid Dreher, Jonas Stahl, Doris Wieck, Julian Radünz, Christiane Stahl und Bernhard Wieck

Unsere vier Direktkandidaten

für die Kommunalwahl 2018:

Bernhard Wieck

»Die Windkraft ist seit längerem DAS Hauptthema in der Gemeindevertretung. Erhebliche Streitereien führten sogar wegen Beschlussunfähigkeit dazu, dass Harald Heuer durch die Kommunalaufsicht in Ratzeburg als Mediator eingesetzt werden musste.

Solche Extremsituationen will die GUK nicht wieder erleben, weshalb wir uns für eine fachliche Beratung durch ein Lübecker Ing.-Büro eingesetzt haben, das eine fundamentierte Stellungnahme zum neuen Regionalplan erarbeitet hat. Diese lehnt die Errichtung eines Windparks in Krukow ab.

Unsere Ziele sind die Einhaltung von Naturschutz, mehr Abstand zum Dorf und mehr Mitbestimmung in Sachen Windkraft durch die GV.«

Julian Radünz

»Als gebürtiger Krukower setze ich mich seit Jahren in der Krukower Feuerwehr, bei den Krukower Veranstaltungen, als 1. Vorsitzender des Luke e.V., als Betreuer der Krukower Homepage und als Herausgeber von „Krukow aktuell“ für die Dorfgemeinschaft und Transparenz in der Gemeinde ein.
Ich bewerbe mich um einen Sitz in der Gemeindevertretung, um dieses Engagement weiterzuführen und insbesondere den Fokus auf den Glasfaserausbau in Krukow zu legen, der für Krukow einen sehr wichtigen Aspekt der Dorfentwicklung darstellt.«

Alexander Sens

»Nach der Wahlperiode 2013-2018 möchte ich mich erneut für einen Sitz mit der GUK in der Gemeindevertretung bewerben. Schon rein beruflich interessiere ich mich für Baumaßnahmen, die wir wiederum aktiv unterstützen wollen. Nachdem kürzlich der Ausbau der Straße Richtung Grünhof und Teile der Hauptstraße umgesetzt werden konnten, wollen wir jetzt zackig die Schäden des Winters begutachten und beseitigen.
Als ehemaliger Gerätewart und jetziger Stellvertretender Wehrführer der Krukower Feuerwehr setze ich mich seit langem für die Gemeinde Krukow ein und möchte dies auch weiterhin im Rahmen der Gemeindevertretung tun.«

Christiane Stahl

»Für alle Krukower Reitbetriebe ergeben sich vielfältige Freizeitmöglichkeiten in unserer schönen Umgebung. Als aktive Reiterin möchte mich daher verstärkt für die Erhaltung und ggfs. den Ausbau von Reitwegen einsetzen, damit dieser kleine aber wichtige „Wirtschaftszeig“ weiterentwickelt werden kann. Wie schon lange Jahre im Gespräch, sollte endlich auch ein Radweg entlang der L 158 zwischen Gülzow und Lauenburg/Elbe zur Erhöhung der Verkehrssicherheit gebaut werden – genauso wie bereits umgesetzt auf der Strecke zwischen Wiershop und Gülzow.«