Satzung

Satzung der Gemeinschaft Unabhängiger Krukower (GUK)

§1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

Die am 11.11.1990 gegründete Gemeinschaft führt den Namen „Gemeinschaft Unabhängiger Krukower“, ( GUK ). Sie hat ihren Sitz in Krukow.
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderiahr.

§2 Zweck, Aufgaben und Grundsätze

Die GUK ist eine Vereinigung von Wahlberechtigten der Gemeinde Krukow im Sinne des Gemeinde – / Kreiswahlgesetzes. Ihr Zweck ist es, aktiv an der Erfüllung kommunaler Aufgaben mitzuwirken. Um dieses Ziel zu erreichen, sucht sie die Zusammenarbeit mit den Krukower Bürgern, mit den umliegenden Gemeinden, staatlichen Verwaltungsstellen und allen Einrichtungen und Vereinigungen, die ähnliche Zielsetzungen verfolgen.

Die GUK vertritt den Grundsatz konfessioneller, rassischer und weltanschaulicher Toleranz und ist parteipolitisch neutral. Sie übt ihre Tätigkeit nach demokratischen Grundsätzen und auf der Grundlage und im Rahmen des Grundgesetzes aus.

§3 Mitgliedschaft

Mitglieder können alle Bürger der Gemeinde Krukow werden, die im Sinne der Kommunalwahlen wahlberechtigt sind. Die Mitgliedschaft wird durch Abgabe einer entsprechenden schriftlichen Erklärung beantragt. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand mit einfacher Mehrheit.

Die Mitgliedschaft endet durch
a) Tod
b) freiwilligen Austritt
c) Ausschluß
d) Auflösung der GUK.

Mit der Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen sämtliche Rechte des Mitgliedes an der Gemeinschaft und ihrem Vermögen. Der freiwillige Austritt aus der Gemeinschaft ist immer nur zum Quartalsende möglich. Der Austritt ist durch schriftliche Kündigung zu erklären und muß spätestens 3 Monate vor Quartalsende beim Vorstand vorliegen. Der Ausschluß eines Mitgliedes kann vom Vorstand ausgesprochen werden, wenn in der Person des Mitgliedes ein wichtiger Grund vorliegt wie insbesondere

  •  vorsätzliche Verstöße gegen die Satzung bzw. die Interessen der Gemeinschaft sowie gegen Beschlüsse und Anordnungen der Organe
  • unehrenhaftes Verhalten, soweit es mit dem Gemeinschaftsleben in unmittelbaren Zusammenhang steht.

Mitglieder der GUK sind beitragspflichtig. Die Beiträge werden stets im 1. Monat des Geschäftsjahres fällig. Die Beiträge werden von der Mitgliederversammlung festgesetzt. Der Vorstand kann Mitgliedem die Beiträge stunden, teilweise oder ganz erlassen.

Für die Mitglieder sind die Satzung, die Ordnungen und Beschlüsse der Organe verbindlich.

§4 Organe

der GUK sind öe Mitgliederversammlung und der Vorstand.

Mitgliederversammlung

Im ersten Vierteljahr jedes Geschäftsjahres wird die Jahreshauptversammlung durchgeführt, in der die weiter unten genannten Aufgaben zu erfüllen sind. Bei Bedarf können weitere Mitgliederversammlungen einberufen werden. Alle Versammlungen werden vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung von seinem Stellvertreter einberufen.

Der Termin ist mindestens 2 Wochen vorher und die Tagesordnung mindestens 1 Woche vorher durch schriftliche Einladung bekanntzugeben.

Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben :

  • Entgegennahme und Genehmigung der Jahresberichte sowie des Rechnungsabschlusses
  • Entlastung des Vorstandes
  • Wahl des Vorstandes und der Rechnungsprüfer
  • Festlegung der Beiträge
  • Beschlußfassung über Satzungsänderungen. Sie müssen auf der Tagesordnung stehen und bedürfen einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitgliedem,
  • Beschlußfassung aller das Interesse der GUK berührenden Angelegenheiten der örtlichen Kommunalpolitik
  • die Aufstellung der Kandidaten für die Kommunalwahl. Die Bewerber sind von der Versammlung aus ihrer Mitte in geheimer Abstimmung zu wählen. Die Wahl der unmittelbaren Vertreter und Listenvertreter ist jeweils für sich in getrennten Wahlvorgängen vorzunehmen. Gewählt ist, wer die meisten Stimmen der anwesenden Mitglieder erhält.

Die Mitgliederversammlung ist mit 50 % der Mitglieder, wenigstens jedoch mit 7 anwesenden beschlußfähig. Ist eine Beschlußfähigkeit nicht gegeben, so können die zu verabschiedenden Beschlüsse formuliert und auf einer neuerlich einberufenen Mitgliederversammlung ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlossen werden. Die Beschlußfassung erfolgt durch einfache Stimmenmehrheit.

Vorstand

Der Vorstand ist für die Leitung der Gemeinschaft verantwortlich. Dem Vorstand obliegt die Festigung des Ansehens der Gemeinschaft, der Ausbau der Beziehungen und Verbindungen und die Pflege der Kontakte im öffentlichen Leben.

Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, einem stellvertretenden Vorsitzenden, dem Kassenwart, dem Schriftführer und dem Beisitzer. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammiung für 4 Jahre gewählt. Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes erfolgt Nachwahl innerhalb von 2 Monaten für den Rest der Amtszeit. Der Vorstand ist beschlußfähig, wenn mindestens 3 Mitglieder anwesend sind. Es wird mündlich abgestimmt.

§5 Auflösung der Gemeinschaft

Die Auflösung kann nur in einer Mitgliederversammlung gemäß §4 beschlossen werden. Mehr als 2/3 der Gesamtzahl aller Mitglieder muß die Auflösung beschließen. Ist die Versammlung nicht beschlußfähig, muß eine zweite innerhalb von 4 Wochen stattfinden, für die gleiche Mehrheiten gelten.

§6 Rechnungsprüfer

Die Mitgliederversarnmlung wählt aus dem Kreise der Mitglieder 2 Rechnungsprüfer für die Dauer von 2 Jahren. Eine Wiederwahl für weitere 2 Jahre ist möglich.

Die Rechnungsprüfer sollen die Ordnungsmäßigkeit der Buchführung und der Belege sachlich und rechnerisch am Schluß des Geschäftsjahres prüfen, diese durch ihre Unterschrift bestätigen und der Mitgliederversammlung hierüber berichten.

§7 Anwendung weiterer Vorschriften

Soweit Regelungen in dieser Satzung nicht getroffen worden sind, finden die Bestimmungen der Gemeindeordnung für Schleswig-Holstein in der jeweils gültigen Fassung für die ehrenamtlich verwalteten Landgemeinden sinngemäß Anwendung.

§8 Inkrafttreten

Diese Satzung tritt mit der Beschlußfassung in der Mitgliederversammlung am 29.11.1990 in Kraft.

1. Nachtrag zur Satzung der „Gemeinschaft Unabhängiger Krukower“ (GUK)

einstimmig beschlossen in der Jahreshauptversammlung am 11.04.1991:

§4, Absatz 1 wird dahingehend geändert:

„Im ersten Vierteljahr jedes Geschäftsjahres sollte die Jahreshauptversammlung durchgeführt werden, in der die weiter unten genannten Aufgaben zu erfüllen sind.“